Endodontie

Was ist Endodontie?

Die häufigsten Anwendungen in der Endodontie sind die Behandlungen des Wurzelkanals zur Erhaltung des eigenen Zahnes.

Die Wurzelkanalbehandlung ist eine der schwierigsten Disziplinen in der Zahnheilkunde. Wir besitzen moderne Instrumente und arbeiten nach den neuesten Erkenntnissen und Techniken, um eine weitestgehend schmerzfreie und/auch schwierige Wurzelbehandlung erfolgreich durchführen zu können.

Warum Endodontie?

Eine Wurzelkanalbehandlung ist notwendig, wenn das Zahnmark (Pulpa) durch eine unbehandelte Karies oder durch eine andere Irritation verletzt ist.

Die Kariesbakterien dringen in das Zahnmark ein, es entzündet sich und stirbt ab.

Das entzündete oder schon abgestorbene Gewebe muss entfernt werden.

Ablauf der Behandlung

Der Zahn wird nach der Betäubung eröffnet, gereinigt und ggf. eine Aufbaufüllung eingebracht. Um die Wurzelkanäle exakt bearbeiten, reinigen und füllen zu können, nehmen wir verschiedene Hilfsmittel im weiteren Verlauf in Anspruch.
Röntgenbilder werden digital erstellt, eine indometrisches Längenmesssystem und Lupenbrillen kommen zum Einsatz.
Eine computergesteuerte Reinigungsmaschine säubert das Kanalsystem des Zahnes. Alle Instrumente sind Einmalinstrumente.

Bei der Behandlung wird das entzündete Pulpagewebe komplett entfernt, das Innere  mechanisch erweitert und chemisch gereinigt, bestenfalls mit dem Laser bakterienfrei gelegt.

Vor allem bei den hinteren Backenzähnen läuft die Behandlung über mehrere Sitzungen, da sie zwei bis drei Wurzeln und bis zu vier Kanäle haben. Zwischen den Terminen bekommt man ein entzündungshemmendes Medikament in den Wurzelkanal. Der geöffnete Zahn wird mit einer provisorischen Füllung geschützt.

Wenn der Kanal schmerzfrei und getrocknet ist, bekommt er seine endgültige Füllung aus  harzartigen Stiften und weiteren speziellen Pasten.

Hr. Dr. Dohle hat 2012 in München ein Curriculum mit dem Thema „Endodontie“ erfolgreich absolviert und hat hier einen Tätigkeitsschwerpunkt erworben.