Laser

Die moderne Zahnheilkunde ist heute ohne den Einsatz von Lasern nicht mehr denkbar. Seit 1999 setzen wir in unserer Praxis unterschiedliche Laser für verschiedene Einsatzgebiete mit großem Erfolg ein. Neben der Geräteausstattung ist natürlich eine gründliche Ausbildung Voraussetzung für einen optimalen Behandlungserfolg. Herr Dr. Klaus Dohle hat erfolgreich die Fortbildungsreihe in diesem Bereich abgeschlossen und legt einen Tätigkeitsschwerpunkt Laserzahnheilkunde in dieses Fachgebiet.

Laser allgemein

Laser produzieren durch einen physikalischen Vorgang hochenergetisches ‚Licht‘ einer bestimmten Wellenlänge, das, je nach unterschiedlichem Grad, bestimmte Eigenschaften hat und für zahlreiche Behandlungen sehr gut geeignet ist.

Laserstrahlen können berührungslos Zahnkaries ‚verdampfen‘ oder Gewebe abtragen, ohne dass es zu einer Blutung kommt.

Zysten, Schleimhautwucherungen oder Lippen- und Zungenbändchen können entfernt oder korrigiert werden, ohne dass anschließend genäht werden muss.

Laserstrahlen sorgen durch Biostimulation für eine schnellere Heilung von Wunden. Gerade für Patienten, die auf Blutverdünnungsmittel angewiesen sind, eignet sich diese Behandlungsform wunderbar, da die blutstillende Wirkung des Lasers optimal wirkt.

Die Laserbehandlung ist für die Patienten meist mit weniger Beeinträchtigung und besserer Prognose verbunden als konventionelle Behandlungen.

.

Hartgewebslaser

Mit dem Hartgewebslaser sind wir in der Lage, ohne Anästhesie und ohne rotierende Instrumente – also ohne zu bohren – kariöse Defekte empfindungsfrei zu bereinigen und Zahnhartsubstanz abzutragen. Bei Karies ist das kariöse Gewebe wasserreicher. Durch Erhitzung des Zellwassers sprengt der Laser Hartgewebsteile aus dem Zahn und löst so selektiv die erkrankten Stellen vom gesunden Dentin nahezu schmerzfrei ab.

Weichgewebslaser

Mit einem Weichgewebslaser können wir Wundheilungen fördern, Gewebe modellieren oder reduzieren und Oberflächen dekontaminieren. Wir setzen ihn bei der Paradontosebehandlung zur Sterilisation der Wurzeloberfläche ein, um die Entzündungen an der Wurzelspitze zu vermeiden. Bei einer Wurzelspitzenresektion werden alle Entzündungsherde schonend auch aus den umliegenden Knochenalveolen beseitigt.

Weichgewebslaser unterstützen bei der Parodontitis-Behandlung, bei der Sterilisierung und Entfernung der Zahnfleischtaschen, beim Abtragen, Umformen und Kürzen von entzündetem oder störendem Zahnfleisch und Schleimhautwucherungen im Mund. Sie versiegeln die freie Zahnoberfläche bei überempfindlichen und freiliegenden Zahnhälsen lang anhaltend und sachte. Auch bei Herpes und Aphten der Mundschleimhaut bewirkt der Laser eine Inaktivierung der verursachenden Viren. Juckreiz und Schmerzen bleiben aus und es kommt zu einer beschleunigten Abheilung.

Leider kann die Behandlung trotz wissenschaftlicher Anerkennung nicht über die gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden.


Weitere Links und Patienteninformationen:

dgl

 Ausbildungsstätte

Anwendungsbeispiele Uni Wien

Beispiel Kavität (eine Aushöhlung im Zahn, die z. B. durch Karies entsteht)